Dokumente von Interesse

Die in der folgenden Liste verfügbare Dokumentation sammelt Texte, die nicht im Takiwasi-Zentrum erstellt wurden, aber aufgrund ihres Inhalts und Inhalts sind sie sehr verwandt und beziehen sich auf die Forschung, die im Zentrum stattfindet.

1.
Die liane des todes

Autor : Ulrike Fokken

Januar 2015 – Taz.die Tageszeitung.

Teiler :

In Lima haben die jungen Männer Kokain geschnupft und pasta básica geraucht. In der Entziehungsklinik Takiwasi im peruanischen Amazonas heilen sie ihre Suchtmit den Pflanzen der Schamanen. Der französische Arzt Jacques Mabit zeigt ihnen einen Weg aus der Sucht und nutzt dafür den psychoaktiven Ayahuasca-Trank, die Liane des Todes, wie die Indígena Ayahuasca nennen.

2.
Vergessen sie methadon

Autor : Max Eipp

Teiler :

Im Dschungel von Peru am Rande der Stadt Tarapoto sitzt ein Pariser Arzt, trinkt mit Junkies einen Lianensud und singt ihnen Lieder. Das ist seine Entziehungskur. Nach neun Monaten entlässt er sie aus seinem Garten. Geheilt. Seine Erfolgsquote liegt bei 70-80%. Ein Märchen? 1986 verließ der französische Arzt und Psychotherapeut Dr. Jacques Mabit Paris, um sein medizinisches Fachwissen bei traditionellen Heilern im Amazonasgebiet zu erweitern. Es wurde ein zweites jahrelanges Studium und ein tiefer biografischer Einschnitt. Mit 70 Heilern hatte er Kontakt, eine Handvoll wählte er als Lehrer und ließ sich von ihnen mit der Welt der dortigen Heilpflanzen bekannt machen.

Formulario de contacto

×